Author: admin | Date: 22. April 2013 | No Comments »

So geht Business.

Im Berufsleben ist ein angemessenes Outfit schlicht. Seriosität und gepflegtes Auftreten gehören zu den Grundregeln der Businesskleidung. Doch auch hier sollte darauf geachtet werden, dass die Kleidung zur Figur passt, ihr schmeichelt und Vorzüge hervorhebt. Mit ein paar Tipps und Tricks können Sie mit jeder Kleidergröße eine gute Figur im Arbeitsalltag machen.

Der klassische Hosenanzug
Der Hosenanzug gehört zur Business-Grundausstattung. Er versprüht Seriosität, Professionalität und ist längst nicht mehr nur für große, schlanke Frauen tragbar. Wer ein weniger kurviger ist oder mit einer breiten Hüfte zu kämpfen hat, der kann das zum Beispiel mit einem gerade geschnittenen Anzug in Schwarz kaschieren. Eine andere Möglichkeit ist das moderne Schößchen. Ein Blazer in diesem Schnitt zaubert eine schmale Taille und betont die kurvige Figur, lässt sie aber nicht burschikos wirken. Schmale Frauen sollten hingegen zu engen Schnitten greifen, die die Zartheit ihrer Figur unterstreichen. Dazu passen am besten schicke Pumps. Das streckt die Beine und lässt sie lang und schlank erscheinen. Bei den Schuhen kann man ruhig mal einen Farbtupfer wagen, solange es nicht zu bunt wird. Besonders stilsicher wirkt das Outfit, wenn die Schuhe farblich zur Tasche passen.

Schick in Rock und Kleid
Auch das Kostüm eignet sich hervorragend für den Businessalltag. Kurvige Frauen greifen hier am besten zum Bleistiftrock. Der formt eine schöne Hüfte und bedeckt die Oberschenkel. Eine kurze Jacke streckt zusätzlich. Schmale Frauen können kurze Röcke tragen und so ihre Vorzüge, die schlanken Beine, betonen. Aber Vorsicht: im Büro sollte der Rock noch immer sittsam und vor allem auch der Kleiderordnung des Betriebs angepasst sein. Bluse oder Blazer mit einem schönen Print umspielen schlanke Oberkörper und zaubern ein paar Körbchengrößen dazu. Was natürlich auch immer geht ist das Little Black Dress. Mit dem kleinen Schwarzen ist man immer gut angezogen. Kombinieren Sie es am besten mit einem schicken Blazer und sie sind bestens für den Berufsalltag gewappnet. Z.B. die hochwertige Mode von Boss Black bietet eine gute Grundlage für ein neues Businessoutfit. Der zeitlose Stil von Boss Black passt perfekt ins Berufsleben und verleiht seinen Trägern trotzdem einen Hauch Extravaganz.

Elegante Businesskleidung
Egal, ob Sie eher der kurvige oder der schmale Typ sind, das heutige Angebot an Businesskleidung ist so vielfältig, dass jeder das Passende findet. Wählen Sie Ihr Outfit entsprechend Ihrer Figur und Sie werden sich wohlfühlen. Schließlich kommt es nicht nur darauf an, was man trägt, sondern auch, was man ausstrahlt. Mit einem selbstbewussten Auftreten wirkt man direkt viel professioneller.

Bildquelle:
gcoldironjr2003 @ flickr

Author: Nadine | Date: 27. März 2013 | No Comments »

Was macht eine Frau weiblich? Das Geheimnis liegt weder in ihrer Frisur noch in ihrer Figur. Um genau zu sein hat es eigentlich rein gar nichts mit ihrem Aussehen zu tun sondern nur damit, wie sie sich fühlt. Allerdings kann man gerne etwas nachhelfen, um sich so richtig schön weiblich zu fühlen – zum Beispiel mit verführerischen Dessous, die die sinnliche Seite in einem wecken, gefunden auf http://www.aphrodite-dessous.de/dessous/passionata/.

Passionata steht für französisches Design in Vollendung
Das französische Label Passionata verführt schon seit den 80er Jahren Frauen aus aller Welt mit bezaubernden Dessous voller weiblicher Schönheit. Die vielfältigen Designs der Passionata Kollektionen sind mal causal-sexy, mal romantisch-verspielt bis hin zu exquisit-sinnlich, so dass mit Sicherheit jede Frau die richtige Kollektion finden kann, um ihre Vorzüge optimal zu unterstreichen und hervorzuheben.
Mit eleganten Chic zeigt Passionata alles, was man sich von französischem Design wünscht. Da fällt es leicht, sich als die Göttin zu fühlen, die eigentlich in jeder Frau schlummert.

Optimaler Tragekomfort schenkt sinnliche Leichtigkeit
Aber was helfen alle optischen Reize, wenn der BH kneift? Nur wer sich rundum wohl fühlt, kann die Selbstsicherheit und Zufriedenheit ausstrahlen, die einer Frau weibliche Anziehungskraft verleiht.
Deshalb achtet Passionata konsequent auf hochwertige Materialien und eine solide Verarbeitung. Mit Erfolg: Die Dessous des Labels erfüllen weibliche Bedürfnisse und passen sich dank durchdachter Schnitte angenehm weich an den Körper an, ohne dass dabei die pure optische Schönheit der Wäsche vernachlässigt würde.

Design und Tragekomfort verschmelzen in Passionata
Dessous von Passionata geben einem ein Gefühl von unbeschwerter Weiblichkeit. Sinnliche Kurven werden betont, verspielte Designs wecken die Freude am Frau sein. Der Name ist Programm: Passionata weckt echte Leidenschaft. Und genau das ist es letztlich, was eine Frau unwiderstehlich weiblich macht: Die Freude am Verführen und am verführt werden – zum Beispiel auch von den sinnlichen Dessous aus den wunderschönen Kollektionen des Labels Passionata!

Author: admin | Date: 20. März 2013 | No Comments »

Kleine RingeAls fleißige Bloggerin und Blogleserin treffe ich immer wieder auf “kleine Neidfaktoren”: süße kleine Anhänger und Accessoires die ich natürlich augenblicklich auch haben muss oder eben nur online bestaunen darf. Hin und wieder kommt es vor, dass ich das oder zumindest ein ähnliches Stück dann irgendwo ergattern kann, aber das sind dann meistens Zufälle. pinterest wäre hier natürlich eine große Hilfe, aber Fashion Blog reizen mich einfach viel mehr, weil diese eben keinen reinen kommerziellen Ansatz haben.

Vor kurzem stieß ich auf dieses gute Stück hier. Dabei handelt es sich um einen Ohrstecker mit Kette, Clip und einer hängenden Schleife. Warum ich den Silberohrring so *kawai* finde? Ich trage so gut wie nie welche, da sie mir entweder zwar gefallen, aber nicht zu mir passen oder umgekehrt. Die, die zu mir passen sind nämlich einfach langweilig :) Dann jemanden zu sehen, dem sie so fantastisch stehen, bringt natürlich einen gewissen Neidfaktor mit sich. Aber auch, wenn ich sie wahrscheinlich nie tragen kann, schaue ich mir solche Bilder gerne an.

Nach dem Motto “Genieß die kleinen Dinge des Lebens” bin ich auch auf diesen Ring gestoßen. Auch hier ist es gerade die Schlichtheit, die mir gefällt. Die unscheinbaren Details sind für ein Fashion Statement einfach die besten. Zwar mag ich Goldschmuck nicht so sehr, aber in Verbindung mit dem blauen Stein, wirkt der Ring trotz seiner geringen Größe sehr edel. Allerdings glaube ich nicht, dass es sich dabei um Massenware handelt (wenn’s so wäre, wär’s in der Tat schade drum). Denn man sieht dem Ring recht deutlich sein Alter und die kleinen Ungenauigkeiten an. “Vintage” liegt hier natürlich in aller Munde, aber echtes Vintage ist kein Look, sondern einfach der Alter eines Kleidungsstückes oder in diesem Fall eben eines Accessoires. Wenn ich auf so etwas stoße und denke “Must have!” bleibt mir also nur übrig, in Second Hand Shops selbst auf die Suche zu gehen. Eine andere anlaufstelle wäre aber zum Beispiel de.dawanda.com oder kleiderkreisel.de

Nadine Ebert

Bildquelle: JarZe @ flickr

Author: admin | Date: 18. Februar 2013 | No Comments »
oversized-modeDer Oversize-Trend ist nicht neu, entwickelt sich aber weg vom Trend hin zum echten Evergreen, der das Potenzial hat, die nächsten Jahre genauso beliebt zu bleiben. Es geht darum, Kleidung bewusst zu groß zu wählen, und doch steckt hinter der Oversize-Philosophie mehr als Kleidung, die ein paar Nummern zu groß geraten ist. Oversize muss gewollt aussehen, denn sonst entwickelt sich der Look schnell zum zusammengewürfelten Outfit, das alles andere als gewollt wirkt…Oversize-Mode erkennt man auch als solche. Anstatt die Kleidung bewusst zu groß zu kaufen und zu versuchen, sie zu passgenauen Teilen zu kombinieren, sollte man also lieber Oversize-Mode direkt kaufen – denn sie ist zwar groß und weit geschnitten, ihre Passform ist jedoch auf die sonst übliche Konfektionsgröße gemünzt. Ein Oversize-Oberteil beispielsweise wäre länger und weiter geschnitten, auch die Ärmel könnten breiter gemacht sein – und doch sind alle anderen Elemente des Kleidungsstücks an die eigentliche Konfektionsgröße angepasst. Würde man das Oberteil zu groß kaufen, wären alle Bestandteile des Schnittmusters auf eine ganz andere Körpergröße gemünzt und der Look würde nicht mehr gewollt wirken.Dennoch gibt es die Möglichkeit, Oversize-Mode kreativ zusammenzustellen. Das eine oder andere Teil kann ausnahmsweise doch gut passen und sich ein paar Nummern zu groß als Oversize-Teil eignen, doch das ist eine Einzelfallentscheidung – und eine Frage, die nur der Blick in den Spiegel beantworten kann. Oversize-Mode ist generell eher wenig figurbetont und wird über das Oberteil definiert. Oversize-Hosen gibt es zwar, sie entsprechen generell aber eher anderen Modestilen wie der Hiphop-Szene. Die typischen Oversize-Oberteile fallen weiter über die Hüfte und weisen trotz ihres lockeren Schnitts das eine oder andere Merkmal auf, das sie als gewollt zu groß kennzeichnet. Es könnte der asymmetrische Schnitt des unteren Saums sein – genauso könnten es die kreativ geformten Ärmel sein, die im Gegensatz zur Länge des Oberteils doch wieder zur Körpergröße der Trägerin passen.

Der Oversize-Trend ist perfekt, um kleine Schwachstellen unseres Körpers zu kaschieren und die altbekannten Problemzonen weniger deutlich in Erscheinung treten zu lassen. Oversize-Oberteile, die den Trend hauptsächlich ausmachen, können an jeder beliebigen Stelle bewusst zu groß gemacht sein. Häufig sind sie am Bauch breit geschnitten und kaschieren dadurch beispielsweise das letzte Weihnachtsfest, sehen aber trotzdem noch modisch und trendy aus – und das ganz ohne einen Fitness-Marathon für gutes Aussehen an einem Tag. Etwas Schwung sollten Oversize-Teile jedoch immer aufweisen, etwa in Form eines geschwungenen Saums; dann wirken sie zwar nach Oversize, nicht aber nach Supersize.

Bildquelle: love maegan @ flickr
Author: admin | Date: 22. Januar 2013 | No Comments »

Catwalk der Fashion ShowDie Ordermesse The Gallery, die mitten in Berlin das Fachpublikum der Modeszene in den Bann zieht, findet in einer inspirierenden Location statt. Zentral und für alle Besucher gut zu erreichen ist das Cafe Moskau einzigartig. Große Glasfronten präsentieren die Kollektionen bei perfektem Tageslicht.

Besucher Highlights…
sind die tollen Sonderkonditionen und die günstigen Flugpreise der Fluggesellschaft Lufthansa. Ein Fashion Shuttle Bus bringt die Besucher zu allen interessanten Fashion Locations. Zudem ist die Mode Metropole Berlin garantiert eine Reise wert.

Trends, Trends, more Trends…
sind angesagt auf The Gallery, denn hier erfährt die Fashion Welt alles über die brandneuen Trends der Zukunft. Was kommt, was bleibt, auf der spektakulären Modemesse The Gallery wird Modegeschichte geschrieben. Modern Fashion ist das Motto auf der Gallery. Feminine Outfits, die die weibliche Seite der Frau betonen, sind stark im Kommen.
Purismus und Grafik im Styling sind Trend. The Galleryist innovativ und informativ.

Marken und more
Über einhundert Aussteller machen The Gallery für die Messe Besucher zum erfolgreichen Ordertrip. Angesagte Marken von Anna Kaszer bis Esmeralda, von Oska bis Zeitlos bringen Inspiration und Anregungen, um Modern Fashion vom Laufsteg in die Läden zu bringen. Neue aufstrebende Designer aus Dänemark, Belgien und Kroatien präsentieren die neuesten Kollektionen.

Berlin macht Mode
Für jeden Fashionist ist die Gallery ein absolutes Muss. Presse und Fachpublikum sind begeistert von dieser Modemesse der Superlative. Denn die exclusive Location, die ganz besondere Atmosphäre und der Flair Berlins sind die gelungene Mixtur für dieses exclusive Fashion Highlight. Best Fashion, best Location… The Gallery.

Bildquelle: Art Institute of Portland @ flickr